Schluss mit Motorradrasern und Motorradlärm in bayrischen Gemeinden

Schluss mit Motorradrasern und Motorradlärm in bayrischen Gemeinden

Unter dem Titel „Schluss mit Motorradrasern und Motorradlärm in bayrischen Gemeinden“ hat der „Bundesverband Verkehrssicherheitstechnik“ am 30.April in Aying eine Fachtagung durchgeführt. eso hatte dabei die Gelegenheit, seine Einseitensensoren einem grossen Publikum bestehend aus Polizei und Kommunen zu präsentieren.

Presseinformation

Fachtagung des Bundesverbandes Verkehrssicherheitstechnik

"Schluss mit Motorradrasern und Motorradlärm in bayerischen Gemeinden"

am 30. April in Aying


Sehr geehrte Damen und Herren!

In vielen bayerischen Gemeinden bewegt das Thema "Motorradraser und Motorradlärm" die Bevölkerung.

Vor diesem Hintergrund führte der Bundesverband Verkehrssicherheitstechnik e. V. in Kooperation mit dem Bayerischen Gemeindetag zu Beginn der Motorradsaison am Dienstag, 30. April 2019 die Fachtagung "Schluss mit Motorradrasern und Motorradlärm in bayerischen Gemeinden" in Aying durch. Die Veranstaltung wendete sich an Vertreter der Kommunen, der Polizeien und der Medien.

Im Rahmen der Tagung ging es um Fallbeispiele aus besonders betroffenen bayerischen Kommunen. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten der Geschwindigkeitsüberwachung, des Einsatzes von Dialogdisplays sowie der Entwicklungsstand der Lärmmessung vorgestellt und live demonstriert. Führungskräfte der Polizei berichteten über ihre Erfahrungen mit Anhaltekontrollen und über weitere Maßnahmen an Unfallhäufungsstellen und -strecken.

Im Einzelnen stellte sich das Programm wie folgt dar:

Georg Kittenrainer, Bürgermeister der Gemeinde Bayrischzell berichtete über seine Erfahrungen mit Motorradrasern und Motorradlärm in seiner Kommune, insbesondere auf der B 307. „Die Schönwetter-Wochenenden sind für uns brutal! Die Motorradfahrer terrorisieren die Bevölkerung und Gäste, die durch den Lärm bereits ab sieben Uhr morgens aus den Betten gejagt werden. Der Wirtschaftlicher Schaden ist für unsere Gemeinde immens, da viele Gäste wegen dem Lärm nicht wieder kommen.“

Rudolf Broer, Geschäftsführer, RTB GmbH & Co. KG, referierte über den Einsatz und die Erfahrungen mit Lärmdisplays unter der Fragestellung: Macht der schnelle Motorradfahrer auch mehr Lärm? „Ja, erhöhte Geschwindigkeit führt zu überproportionalem Lärm. Wir arbeiten viel mit emotionalen Bildern z.B. von Kinder am Dialogdisplays, die wirken nachweislich deutlich besser. „

Stefan Pfeiffer, Polizeidirektor, Verkehrspolizeiinspektion Feucht, berichtete über die Problemstellungen für die Polizei bei der Bekämpfung von Motorradrasern und Motorradunfällen. Und fordert eine Anpassung der Strafen. „Wir sind in Bezug auf die Strafen bei Verkehrsverstößen ein Billigland. Die Nachbarländer wie die Schweiz lachen über uns!“

Mario Lippoldt, Geschäftsführer, DataCollect GmbH, stellte die Einsatzmöglichkeiten und Erfahrungen mit Dialogdisplays vor. „Die Displays zeigen vor allem 50 Meter davor und 200 Meter danach eine deutliche Geschwindigkeitsanpassung. Das kann schon sehr viel bringen!“

Peter Böttinger, Polizeidirektor, Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, berichtet über die Kampagnen und Einzelmaßnahmen der Kontrollgruppe Krad Oberbayern und ihre Wirkungen. „Mehr als jeder fünfte Verkehrstote ist ein Motorradfahrer. Da muss was getan werden! Die Kontrollgruppe Motorrad zeigt schon Erfolge durch Aufklärung bei Motorradtreffen und gezielte Überwachung von Motorrädern in Bayern. Auch die Überprüfung von Lärmüberschreitungen können nur speziell geschulte Beamte der Kontrollgruppe übernehmen.“

Technische Geschwindigkeitsüberwachung mit zwei Kamerasystemen (Front- und Heckkamera) sowie Lösungen für die mobile Überwachung von Motorrädern wurden von Christoph Münz, Geschäftsführer, eso GmbH, und Franz Stadler, Poduktmanager, Ternica Systems GmbH, vorgestellt und zeigen neue Technologien, für die Verkehrsüberwachung.
„Es geht immer um die Verkehrssicherheit und die Redukti-on von Verkehrstoten!“

Darüber hinaus konnte mittels individueller Vorführungen von Geschwindigkeitsmesstechnik der Unternehmen: Data-Collect, eso, Jenoptik, RTB, Ternica und Vitronic aktuelles Verkehrsüberwachungsgerät vorgestellt werden. Die anwesenden Bürgermeister, Gemeindevertreter und Polizisten waren von der Demonstration sehr angetan.

Eine Reduktion der „Motorradrasserei“ würde durch die Einführung einer Halterhaftung bei fließendem Verkehr sicher deutlich gesenkt. Da waren fast alle Teilnehmer einhelliger Meinung. Hier ist aber vor allem die Politik gefragt! Der Bundesverband Verkehrssicherheitstechnik e. V. bleibt an diesen aktuellen Themen dran und wird weiterhin alles für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland tun!